Liegen Sie gut und gesund!

Geht es Ihnen auch so? Nach einer unruhigen Nacht wachen Sie am Morgen mit Rückenschmerzen auf. Statt entspannt aufzustehen fühlen Sie sich müde und zerschlagen. Von einem erholsamen Schlaf können Sie so nur träumen. Oft liegt es an der Matratze, wenn Sie schlecht schlafen. Passt die Unterlage anatomisch nicht perfekt zu Ihrem Körper und Ihren persönlichen Bedürfnissen, müssen Wirbelsäule, Bandscheiben und Muskeln dafür büßen. Um sich von den Strapazen des Tages zu regenerieren, brauchen diese eine Matratze, die an den entsprechenden Körperstellen sanft stützt, elastisch reagiert und zudem die richtige Härte besitzt.

Nehmen Sie sich Zeit beim Matratzenkauf

Aber: Die optimale Matratze für alle gibt es nicht. Denn jeder Mensch ist anders gebaut, bringt mehr oder weniger Kilos auf die Waage und leidet möglicherweise unter speziellen Probleme wie Allergien, Wirbelsäulenerkrankungen oder Übergewicht, das zu Schnarchen und Atemaussetzern führen kann. Eine passende Unterlage lässt sich aber für Jedermann finden und sorgt dann für den perfekten Schlafkomfort. Deshalb sollten Sie sich unbedingt bei der Suche nach dem Modell, das am besten für Sie geeignet ist, ausreichend Zeit nehmen und von Experten Fachmann beraten lassen – gerne auch in unserem Online-Shop: Matratzen günstig online kaufen. Achten Sie dabei auf Material, Verarbeitung und Komfort. Auch Probeliegen, bspw. in unseren Filialen, gehört dazu. Auch der passende Lattenrost und unterstützende Topper können zum guten Schlaf beitragen.

Auf die Schlafposition kommt es an

Nun sind Sie angesichts des Riesenangebots im Matratzenmarkt keineswegs allein gelassen. Denn die Orthopädie liefert wichtige Anhaltspunkte, die Ihnen beim Matratzenkauf weiterhelfen. Beispielsweise macht es einen großen Unterschied, in welcher Lage Sie gewöhnlich schlafen. Liegen Sie bevorzugt auf der Seite wie rund 60% der übrigen Bevölkerung auch, sollten Schultern und Becken so einsinken können, dass die Rückenwirbel eine gerade Linie bilden. Außerdem sollte das Kopfkissen nicht zu weich und so geformt sein, dass auch die Nackenwirbel auf Höhe der Wirbelsäule liegen.

In der Rückenlage kommt es darauf an, die Wirbelsäule gut von unten zu stützen. Denn nur so wird eine richtig entspannte Schlafposition erreicht. Da sich Rückenschläfer während der Nacht kaum bewegen, muss die Matratze weniger punktelastisch, dafür aber hochstabil sein.

Gehören Sie dagegen zu den 13% der Menschen, die gerne auf dem Bauch schlafen, sind Sie nachts ziemlich häufig in Bewegung. Am liebsten liegen Sie möglichst flach und verzichten vielfach auf ein Kissen. Wählen Sie in diesem Fall eine Schlafunterlage, die im Lendenwirbelbereich hart genug ist, um einem Hohlkreuz vorzubeugen.

Warum das Körpergewicht mit entscheidet

Wie man sich richtig gesund bettet, hat auch viel mit dem Alter zu tun. Senioren beispielsweise greifen eher zu weicheren Matratzen als jüngere Personen. Unter orthopädischen Gesichtspunkt liegen sie damit in der Regel genau richtig. Wenn Sie sich für eine neue Matratze entscheiden, darf der Härtegrad ruhig etwas niedriger ausfallen. Doch bedenken Sie: „Pfundskerle“ empfinden ihre Matratze generell als weicher, da das hohe Körpergewicht wesentlich stärker auf die Unterlage drückt.

Es ist also sinnvoll, beim Matratzenkauf die jeweilige Gewichtsklasse zu berücksichtigen. So finden Leicht- und Schwergewichte, Kinder, Jugendliche und Erwachsene genau die Unterlage, die den individuellen Bedürfnissen gerecht wird.

Zu zweit besser einzeln

Paare haben je nach dem ein weiteres Problem: Sie ärgern sich über die sogenannte Besucherritze im Doppelbett und wählen daher die französische Variante mit einteiliger Matratze für Zwei. Eine gute Entscheidung? Nicht wirklich, sagen zahlreiche Experten. Gerade für Paare mit unterschiedlichem Gewicht oder Größe sind zwei einzelne Matratzen besser geeignet als eine gemeinsame. Dabei können die beiden Ausführungen so exakt angepasst werden, dass unliebsame Zwischenräume erst gar nicht entstehen.

Eines aber sollten Sie auf jeden Fall tun: Wechseln Sie Ihre Matratze spätesten nach acht Jahren gegen eine neue aus. Denn auch eine durchgelegene, abgenutzte Unterlage bringt Sie um den gesunden Schlaf.