Welches Kopfkissen passt zu mir?

Das Kopfkissen – ein unterschätztes Must-have fürs Bett

Ein perfektes Kopfkissen sorgt für süße Träume. Das Schlummerpolster entlastet die Halswirbelsäule, verhindert ein Abknicken des Kopfes und beugt einer Überdehnung des Nackenmuskels vor. Es ist daher nicht verkehrt, sich auf die Suche nach einer geeigneten Kopfunterlage zu begeben. Verschiedene Kriterien helfen dabei, den idealen Partner für die Nachtruhe zu finden.

Schlafposition

  • Rückenschläfer

Wer die Nacht vorzugsweise in Rückenlage verbringt, sollte sich für ein Kissen entscheiden, dass den Nackenbereich problemlos abstützt. In dieser Schlafposition eigenen sich hervorragend Nackenstützkissen.

  • Seitenschläfer

Mehr als die Hälfte aller Menschen schläft bevorzugt auf der Seite. Die Aufgabe des Kopfkissens besteht in dieser Position darin, den Kopf zu stützen. Die Kopfunterlage darf daher nicht zu flauschig sein. Einige Seitenschläfer knautschen sich ihr Kissen in die passende Form zurecht. Als Unterstützung in dieser Position eignet sich ein besonderes Seitenschläferkissen, das jedoch nicht für den Kopf geeignet ist, sondern als Stütze für den Körper dient. Es besitzt eine längliche Form und kommt am Besten in Kombination mit einem herkömmlichen Kissen oder Nackenstützkissen zum Einsatz.

  • Bauchschläfer

Bauchschläfer benötigen flache Kissen oder verzichten ganz darauf. Wer mit einer Kopfunterlage nächtigen möchte, greift zu Kopfkissen mit variabler Füllmenge. In der Bauchposition liegen diese Kissen platt wie eine Flunder. Dreht sich der Schlafende zur Seite, knüllt er das Kissen stabil zusammen.

Kissengröße

Die geläufigste Kopfkissengröße in Deutschland ist 80 x 80 cm. Leider liegen bei dieser Größe die Schultern auf dem Kissen, was nicht sein sollte. Auf dem Vormarsch ist aufgrund dessen die Größe 40 x 80 cm. Mittlerweile gibt es auch in der kleineren Kissenvariante eine große Auswahl an Bezügen.

Füllung

Ist ein Kissen zu hart, passt es sich nicht der individuellen Kopfform an und kann die Funktion der Nerven und Blutgefäße behindern.

  • Eine Füllung aus Federn und Daunen hält den Kopf warm. Daunen sind flauschig, Federn dagegen eine Spur härter.
  • Ein Kissen mit der Füllung aus Dinkel- oder Hirsespelzen passt sich der Kontur des Kopfes genau an und reagiert auf jede Veränderung. Im Vergleich zu anderen Füllmaterialien sind Spelzen hart und das Rascheln kann störend sein.
  • Schaumstoffe sind flexibel und stabilisierend zugleich. Aus diesem Material entstehen oft spezielle Stützkissen für den Nacken.
  • Polyester taucht vor allem Dingen in Form von Kügelchen, Sticks oder Flocken als Füllmaterial auf. Es ist elastisch, weich und vorrangig in Dekokissen oder Sitzsäcken anzutreffen.
  • Naturhaarkissen bestehen aus Merinowolle, Schafschurwolle oder Kamelhaar. Sie sind für Menschen geeignet, die leicht schwitzen, da bei dieser Füllung keine Stauwärme entsteht. Kissen mit Naturhaarfüllung sind im Allgemeinen stabil und elastisch zugleich.

Körperbau

Breitschultrige Männer benötigen ein höheres Kissen als zierliche Frauen. Das Gleiche gilt für schwerere Menschen. Sie kommen mit einer hohen Kopfunterlage besser zurecht, da sie sonst während des Schlafs zu tief in die Matratze einsinken. Um dies zu verhindern, muss der Kopf höher liegen. Nackenstützkissen sind in diesem Fall eine hervorragende Wahl.

Matratze

Bei harten Matratzen sind höhere Kissen empfehlenswert, um den natürlichen Weg der Wirbelsäule zu unterstützen.

Auf weicheren Matratzen sinkt der Körper mehr ein, was den Verlauf der Wirbelsäule entgegen kommt. Hier sind flachere Kissen von Vorteil.

Egal ob flaches oder großes Kissen, alle Kopfunterlagen lieben es, morgens gut aufgeschüttelt zu werden. Alle drei Monate geht es in die Waschmaschine. Spätestens nach zwei Jahren ist die gemeinsame Zeit vorbei und ein neues Kissen sollte Einzug ins Schlafgemach erhalten.

Neben dem passenden Kissen stellt sich ein optimales Schlaferlebnis bei einer individuell zusammengestellten Kombination aus Matratzen, Lattenrost und ggf. zur Unterstützung Topper ein. Schauen Sie sich auch Details zu Kaltschaummatratzen, Federkernmatratzen, Komfortschaummatratzen und Gelschaummatratzen an. Wir beraten Sie gern in unserem Schlaf Blog, telefonisch oder in unseren Filialen.