Federkern

Unsere Federkern Matratzen

Bei uns finden Sie die Matratze, die optimal zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget passt.

Günstig besser schlafen kann so einfach sein – mit MFO Matratzen.

5 Vorteile von Taschenfederkernmatratzen

Vielseitig und anpassungsfähig

Hohe Atmungsaktivität durch Luftzirkulation

Für alle Liegepositionen geeignet

Unanfällig für Schimmelbefall

Hohe Punktelastizität

Mehr Erfahren
In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

Seite:
In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

Seite:

Die Taschenfederkernmatratze – Ein anpassungsfähiger Allrounder

Die Taschenfederkernmatratze ist der Klassiker unter den Matratzen. Sie ist stabil, passt sich perfekt Ihrem Rücken an und ist bei richtiger Pflege sehr langlebig. Ob dieser Matratzentyp allerdings der richtige für Sie ist, welche Maße erforderlich sind und wie hoch der Härtegrad sein muss, ist individuell zu bestimmen und kann nicht verallgemeinert beantwortet werden.

Deshalb wollen wir Ihnen an dieser Stelle die Vor- und Nachteile und die besonderen Eigenschaften von Federkernmatratzen näherbringen und Ihnen so dabei helfen, Ihrem Traumbett einen Schritt näher zu kommen.

 

Wie ist eine Taschenfederkernmatratze aufgebaut?

Die Taschenfederkernmatratze besteht aus mehreren Schichten. Im Inneren befinden sich bis zu 2.000 Stahlfedern, die in Stofftaschen eingenäht wurden und nebeneinander angeordnet sind. Um den Kern herum werden die Taschenfedern von einer Schaumstoffpolsterung eingeschlossen, die für ein weiches und komfortables Liegegefühl sorgt. Abschließend wird die Matratze von einem Bezug umgeben, der meistens abgenommen und separat gewaschen werden kann.

Wie bei Kaltschaummatratzen, Komfortschaummatratzen und Viscoschaummatratzen, sind auch die meisten Federkernmatratzen in drei bis neun Liegezonen aufgeteilt. Diese sind unterschiedlich elastisch, sodass jede Körperzone perfekt gestützt wird. Durch die individuelle Anpassung ist es möglich, dass die Wirbelsäule in der richtigen Position ist und so das Liegeerlebnis als besonders bequem und entspannend empfunden wird. Der Grund für die ungerade Anzahl der Zonen liegt darin, dass die Charakteristika der gegenüberliegenden Bereiche jeweils gleich sind. Bei einer 5-Zonen-Matratze ist beispielsweise der Kopfbereich aufgebaut wie der für die Beine, Schultern und Becken liegen unter gleichen Voraussetzungen und der Rumpf wird individuell gestützt. Durch diesen Aufbau kann die Matratze auch problemlos gedreht und gewendet werden, ohne dass dadurch die Liegeeigenschaften verändert werden.

 

Bonell-Federkern, Taschenfederkern & Tonnentaschenfederkern

Der Unterschied zwischen diesen Matratzenarten liegt hauptsächlich in der Form und Anordnung der Federn. Die Bonnell-Federkernmatratze hat Spiralfedern, die eine taillierte Form haben. Sie sind nicht in Taschen eingenäht und meistens in größeren Abständen zueinander angeordnet, als bei anderen Federkernmatratzen. Das geht gleichermaßen mit einer verbesserten Luftzirkulation und geringerem Gewicht sowie mit einer niedrigeren Punktelastizität und höherem Nachschwingen bei Bewegungen einher. Außerdem können die im Kern freiliegenden Federn für unangenehme Geräusche bei Bewegungen sorgen.

Die Tonnentaschenfederkernmatratze hat ihren Namen von der Form ihrer Spiralfedern. Sie haben eine eher bauchige Silhouette und werden von Stoffsäckchen umgeben. Diese Form gewährleistet eine höhere Flexibilität und damit auch eine sehr gute Punktelastizität. Somit ist dieser Typ für relativ schwere Menschen sowie bei der Nutzung von verstellbaren Lattenrosten gut geeignet.

Die Taschenfederkernmatratze verbindet die Vorteile der beiden anderen Matratzenarten. Die in den Taschen eingenähten Federn sind punktelastisch, geräuscharm bei Bewegungen und für alle Schlafpositionen und jedes Gewicht geeignet.

Hohe Atmungsaktivität und eine gute Körperanpassung haben alle Federkernmatratzen gemein, die Unterschiede liegen in der Geräuschentwicklung, dem Gewicht und der damit zusammenhängenden Stabilität. Aber was unterscheidet diesen Matratzentyp von den Schaumstoff- und Latexmatratzen?

 

Unterschiede zu Matratzen aus Kaltschaum oder Latex

Die speziellen Eigenschaften des Schaumstoffes machen die größten Unterschiede zu den Federkernmatratzen aus. So lässt sich generalisierend sagen, dass eine Kaltschaummatratze die Fähigkeit hat, Wärme besser zu speichern. Sie ist besonders allergikerfreundlich, problemlos mit einem verstellbaren Lattenrost kombinierbar und kann durch individuell anpassbare Oberflächenstruktur eine besonders ausgeprägte Punktelastizität vorweisen. Auf der anderen Seite ist sie nicht so atmungsaktiv, ohne schwer entflammbaren Bezug ein Brandrisiko und kann Anfangs etwas unangenehm riechen. Ähnliches gilt auch für Latexmatratzen, die aufgrund ihres hohen Raumgewichts allerdings deutlich schwerer sind.

Matratzen mit Federkern hingegen geben die Wärme schneller wieder nach außen ab und sind somit besser für Menschen geeignet, die dazu neigen im Bett schnell zu schwitzen. Sie sind sehr robust, stützen die verschiedenen Körperzonen sehr gut und sorgen so für eine gesunde Körperhaltung und hohen Komfort. Auf der anderen Seite haben sie ein höheres Gewicht als Schaumstofffabrikate und lassen sich somit schlechter wenden und transportieren. Je nach Art des Federkerns kann es außerdem bei Bewegungen zu Nachschwingungen und Geräuschen durch die knarzenden Federn kommen. Ob Sie das als störend empfinden und welche Kriterien für Sie ausschlaggebend sind, entscheidet letztlich darüber, welcher Matratzentyp für Sie der richtige ist. Eine wertvolle Entscheidungshilfe kann hier unser Matratzenberater sein.

 

Ihre Schlafgewohnheiten entscheiden über die richtige Matratze

Natürlich müssen die Maße und der Härtegrad Ihrer Matratze zu Ihrer Körpergröße und dem Körpergewicht passen. Aber ob eine Taschenfederkernmatratze für Sie geeignet ist, ist von Ihren persönlichen Gewohnheiten abhängig.

Zum einen ist hier wichtig, ob Sie im Bett viel schwitzen oder leicht frieren. Durch die hohe Atmungsaktivität können bei Federkernmatratzen sowohl Hitze als auch Feuchtigkeit schneller wieder nach außen abgegeben werden. So kann es nicht zur Schimmelbildung kommen, was gerade bei schlecht belüfteten Schaumstoffmatratzen durchaus passieren kann. Somit eignen sich Federkernmatratzen bestens für Leute, die im Bett schnell schwitzen.

Ob Sie lieber auf dem Bauch, dem Rücken oder auf der Seite schlafen, ist bei modernen Taschenfederkernen nicht relevant. Bei einem einfachen Federkern, wie er früher oft verbaut wurde, ist das wichtige punktelastische Einsinken in die Matratze nicht in ausreichendem Maße möglich. Moderne Produkte mit mehreren Zonen sind jedoch so konstruiert, dass sie sich in jeder Lage an Ihren Körper anpassen können. Sie sind somit für jeden Schlaftyp geeignet. Wenn Sie allerdings einen verstellbaren Lattenrost benutzen, sollten Sie eher über den Kauf einer Schaumstoff-Matratze nachdenken. Taschenfederkernmatratzen können sich einer unebenen Unterlage nicht so gut anpassen. Außerdem leidet der Liegekomfort darunter, wenn das Körpergewicht nicht direkt von oben auf die Matratze wirkt.

 

Welche Matratzenmaße und welchen Härtegrad Sie brauchen

Generell sollte eine Matratze rund 20 Zentimeter länger sein als die Person die auf ihr liegt. Das hat vor allem den Grund, dass Sie so nicht bei jeder Bewegung an das Kopf- oder Fußende Ihres Bettes stoßen. Es ist außerdem wichtig, weil Sie sonst nicht mit den Körperpartien in den dafür vorgesehenen Zonen liegen. Die meisten Matratzen werden in den Standardmaßen 90x200, 100x200 und 140x200 Zentimeter für eine Person und 180x200 sowie 200x200 Zentimeter für Paare angeboten. Trotzdem gibt es viele weitere Zwischenschritte und auch Übergrößen, um den besonderen Wünschen und Bedürfnissen aller Kunden gerecht werden zu können.

Ähnliches gilt für die Härtegrade. Am gebräuchlichsten sind hier die Stufen H1 (bis 60kg Körpergewicht), H2 (61-80kg) und H3 (81-100kg). Extra feste Matratzen der Stufe H4 sind ausgelegt auf ein Körpergewicht zwischen 101 und 129 Kilogramm während die höchste Stufe H5 für alle Menschen konstruiert ist, die 130 Kilogramm und mehr wiegen. Trotzdem sollten Sie in jedem Fall vor dem Kauf Probeliegen. Es kann durchaus sein, dass Sie eine Matratze subjektiv als zu weich oder zu hart empfinden, obwohl Sie die nach diesem Maßstab richtige Wahl wäre. Außerdem sollten Sie, wenn Sie nach einer Matratze für ein Doppelbett suchen, berücksichtigen, dass Ihr Partner möglicherweise einen anderen Härtegrad benötigt als Sie. In dem Fall ist empfehlenswert, auf zwei Einzelmatratzen einen gemeinsamen Topper zu legen. So haben Sie ein Doppelbett ohne lästige Besucherritze und können trotzdem beide auf einer Matratze liegen, die Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.

 

Tipps zur Pflege und Hygiene der Matratze

Matratzen mit Federkern sind, aufgrund ihrer starken Atmungsaktivität, relativ unempfindlich gegenüber Schimmelbefall. Trotzdem ist es wichtig, dem Bett auch die Möglichkeit zur Luftzirkulation zu geben. Achten Sie deshalb darauf, dass der Bettkasten nicht komplett verschlossen ist und dass Sie die Matratze nicht direkt nach dem Schlafen wieder mit der Bettdecke abdecken. So geben Sie Hausstaubmilben erst gar keine Möglichkeit, sich in der feuchtwarmen Atmosphäre Ihres Bettes einzunisten. Zudem sollten Sie den Matratzenbezug regelmäßig abnehmen und bei 60 Grad waschen.

Damit Sie lange was von Ihrer Matratze haben, können Sie sie rund alle zwei Monate drehen und wenden. So werden beide Seiten gleichmäßig belastet, was unliebsamen Kuhlen vorbeugt. Das ist natürlich nur dann ratsam, wenn die Zonen auf beiden Seiten der Matratze identisch sind, wie es bei den meisten 5-Zonen- oder 7-Zonen-Matratzen der Fall ist. Auch bei guter Pflege sollten Sie dennoch alle zehn bis zwölf Jahre über den Kauf einer neuen Schlafunterlage nachdenken – Ihrem Rücken zuliebe.

 

Vorteile und Nachteile einer Matratze mit Taschenfederkern

Generell lässt sich sagen: Es gibt keine guten und schlechten Matratzenarten. Die Frage ist immer, welche Bedürfnisse Sie haben und was Ihnen wichtig ist. Deshalb ist es essentiell, die Eigenschaften der jeweiligen Typen zu kennen und ihre Relevanz bei der Kaufentscheidung einschätzen zu können. Bitte beachten Sie, dass sich diese Auflistung auf Taschenfederkerne bezieht. Manche der Attribute treffen auf Matratzen mit Bonnell- oder Tonnentaschenfederkern möglicherweise nicht zu.

 

Gute Luftzirkulation

Niedrige Schimmelgefahr

Hohe Punktelastizität

Geringe Geräuschentwicklung

Zoneneinteilung unterstützt Körperpartien optimal

Bei richtiger Pflege lange Lebensdauer

Für Rücken-, Seiten- und Bauchschläfer gleichermaßen geeignet

 

Geringere Wärmeisolation

Höhere Milbengefahr bei falscher Pflege

Relativ hohes Eigengewicht

Nicht für verstellbare Lattenroste geeignet

 

Ob der Kauf einer solchen Matratze sinnvoll ist oder nicht, hängt davon ab, wie wichtig Ihnen die einzelnen Aspekte sind. So oder so sollten Sie in jedem Fall Probeliegen um einen Eindruck zu bekommen, welche Matratzenart und welcher Härtegrad für Sie die richtige Wahl ist.

 

Taschenfederkernmatratzen günstig online kaufen

Diese Möglichkeit bekommen Sie in unseren Filialen und im Online-Shop! Sie können entweder vor Ort in unserem Geschäft die Produkte aus unserem Sortiment begutachten, probeliegen und sich von unseren kompetenten Mitarbeitern beraten lassen. Wenn Sie lieber von zu Hause aus bestellen und das Produkt auch dort testen wollen, ist das ebenfalls kein Problem. Die in unserem Online-Shop gekauften Matratzen können, sofern beispielsweise Matratzenart oder Härtegrad nicht passen sollten, gegen andere Waren umgetauscht oder zurückgegeben werden. So wollen wir sicherstellen, dass die bei uns gekaufte Matratze perfekt zu Ihnen passt und Sie mit unseren Produkten zufrieden sind. Schließlich kann man ein Bett erst dann wirklich bewerten, wenn man für einen gewissen Zeitraum darin geschlafen hat.

 

Kurz & gut: Sie sind ein Taschenfederkernmatratzen-Typ, wenn Sie...

… Nachts viel schwitzen.

… leise Geräusche und Nachschwingen bei Bewegungen Sie nicht stören

… keinen verstellbaren Lattenrost benutzen

… harte Matratzen bevorzugen

… nicht auf eine bestimmte Liegepositionen festgelegt sind

 

Taschenfederkernmatratzen sind pflegeleichte und langlebige Allrounder, bei denen es für jeden Kunden das passende Produkt gibt. Egal welche Liegeposition Sie bevorzugen oder wie groß und schwer Sie sind: Mit der richtigen Federkernmatratze kommen Sie einem erholsamen und gemütlichen Schlaferlebnis einen großen Schritt näher. Allgemeine Informationen und hilfreiche Tipps rund um den gesunden Schlaf finden Sie übrigens in unserem Ratgeber. Ansonsten fragen Sie einfach die freundlichen Mitarbeiter unseres Kundenservices. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf – unsere Kollegen freuen sich auf Ihren Anruf und helfen Ihnen gerne bei der Suche nach Ihrer Matratze!